181101 Kirchenkonzert.jpg
180111 80 Jahre Werkapelle Zapfenstreich

Kirchenkonzert

01.11.2018

Ein weiterer Höhepunkti m Jubiläumslahr der Werkkapelle Spießhofer & Braun war das Kirchenkonzert in der Kirche St. Bernhard.

Das Landespolizeiorchester Baden- Württemberq (Leiter Prof. Stefan Halder) zog zusammen mit der Werkkapelle (Leiter Magnus Barthle) alle Register des blasmusikalischen Könnens. Die beiden Orchester waren bestens aufgestellt und boten den Zuhörern in der voll besetzten Kirche ein wirklich hörenswertes Programm. Die Orchester spielten nicht nur nacheinander, sondern auch abwechselnd und miteinander. Die Musikerinnen und Musiker des LPO spielten vorne in der Kirche, die der Werkapelle auf der Empore. Nach der Begrüßung durch Florian Dengler begrüßte er Dieter Braun und dessen Frau, den Hausherrn Bernhard Weiß und die stellvertretende Bürgermeisterin Ellen Renz. Danach führte Alexandra Schneider gekonnt durch das Programm. Gemeinsam eröffnet wurde das Konzert mit dem Stück Apertum. Danach waren die Musiker aus Böblingen dran mit 3 Sätzen aus der Sinfonie Nr. 100 in G-Dur von Joseph Haydn, es folgten drei Sätze aus der Suite in Es-Dur und F-Dur von Gustav Holst. Nach einem Kirchenlied zusammen mit den Kirchenbesuchern folgte ein ,,Hornfestival" intoniert von den Musikern aus Heubach mit den Solisten Florian Dengler, Roland Dengler, Thilo Hartel, Cornelius Heermann, Stephan Kurz und Lena Wahl. Auch das Landespolizeiorchester brachte Solisten mit 

Guido Beck am Vibraphon stellte ein neues Arrangement der "Air" von Johann Sebastian Bach vor. Maximilian Möst am Euphonium präsentierte ,,Peace" von John Golland. Die Ouerflöte von Susanne

Zhang beim ,,Der einsame Hirte" brachte Gänsehaut-Feeling unter die Konzertbesucher. Pfarrer Bernhard Weiß lobte das Kirchenkonzert zu Allerheiligen und sprach ein Gebet.

 

Beide Orchester verabschiedeten sich mit ,,Das große Tor von Kiew" aus  dem musikalischen Werk ,,Bilder einer Ausstellung" von Modest Mussorgsky mit eindrucksvollen Klängen. Mit der Zugabe, dem Choral „Großer Gott, wir loben dich", wurde das Konzert nach langanhaltendem Applaus des Publikums, gesungen von den Zuhörern, gespielt von der Werkkapelle und vom LPO mit Variationen beendet.

Zurück zu den News